Aktuelles

Änderungen im Befreiungsrecht

Die Urteile des Bundessozialgerichts vom 31.10.2012 haben grundsätzliche Auswirkungen auf das Befreiungsrecht. So ist die Befreiung von der gesetzlichen Rentenversicherung grundsätzlich auf das jeweilige Beschäftigungsverhältnis begrenzt. Umfangreiche Informationen finden Sie im Versorgungswerk Aktuell 2014.

Wenn Sie bei einem Beschäftigungswechsel einen neuen Befreiungsantrag stellen möchten, nutzen Sie bitte das Formular in unserem Downloadcenter.

Sofern Sie nicht bei einem klassischen berufsständischen Arbeitgeber beschäftigt sind ist damit zu rechnen, dass die Deutsche Rentenversicherung weitere Unterlagen wie Stellenausschreibung, Arbeitsvertrag und Stellenbeschreibung anfordern wird.

Voraussetzung für die Befreiung von der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung ist, dass Sie gerade wegen Ihrer Tätigkeit Pflichtmitglied der Architektenkammer und Pflichtteilnehmer des Versorgungswerks sind. Befreiungsmöglichkeit ist insoweit tätigkeitsbezogen und nicht personenbezogen. Dabei orientieren sich die Berufsaufgaben entsprechend Ihrer Fachrichtung nach der Definition der Berufsaufgaben der Architekten und Stadtplaner im Architektengesetz.

Berufsaufgabe von Architektinnen und Architekten ist die gestaltende, technische, wirtschaftliche und ökologische Planung von Bauwerken. Innenarchitekten sind für die Planung von Innenräumen zuständig. Landschaftsarchitekten übernehmen die Freiraum- und Landschaftsplanung, Stadtplaner entwickeln Zukunftsszenarien für Städte, planen Stadtviertel und einzelne Bereiche städtischer Quartiere.

Näheres zu den Berufsaufgaben finden Sie in den jeweiligen Länderarchitektengesetzen der für Sie zuständigen Berufskammer. Insbesondere zählen zu den beruflichen Tätigkeiten der Architekten auch Lehr- und Vermittlungstätigkeiten sowie sonstige Dienstleistungen bei der Vorbereitung und Steuerung von Planungs- und Baumaßnahmen, ebenso Überwachungstätigkeiten im Hinblick auf die Einhaltung öffentlich-rechtlicher Vorschriften.

Zurück > > >