Das Versorgungswerk

Von Architekten für Architekten

Das Versorgungswerk wurde 1970 vom Berufsstand der Architekten in Baden-Württemberg ins Leben gerufen, um Architekten eine effiziente und den Bedürfnissen angemessene Form der Altersvorsorge zu ermöglichen. Dadurch sollte erreicht werden, dass die Mitglieder nicht mehr auf eigene Sparformen und Maßnahmen der Vermögensbildung oder gar Kapitallebensversicherungen angewiesen waren.

Rentenreform schloss Freiberufler aus
Im Zuge der Rentenreform von 1957 wurde es Freiberuflern sämtlicher Berufsstände aus ideologischen Gründen verwehrt, ebenfalls wie die Angestellten von den „Segnungen“ der gesetzlichen Rentenversicherung zu profitieren. Freischaffende Berufsstandsangehörige wurden somit von der gesetzlichen Rentenversicherung ausgeschlossen und waren gezwungen, für Ihr Alter selbst vorzusorgen.

Effizienteste Möglichkeit der Altersvorsorge
Das Versorgungswerk der Architekten ist eines von 81 Versorgungswerken in der BRD. Dem Beispiel anderer Berufsstände folgend, wurde das Versorgungswerk der Architekten gegründet, um hier die effizienteste Möglichkeit der Altersvorsorge den Berufsstandsmitgliedern zugänglich zu machen.